SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

[ Digital | Analog | Archiv | Webtipps | Literatur ]

Messier 42 (NGC 1976)
Großer Orionnebel

Objekt-Portrait
ObjekttypEmissionsnebel
Koordinaten [RA | Dec][ 05h 35,4m | -05° 27' ]
Durchmesser85' x 60'
SternbildOrion
Helligkeit1,6 mag
Entfernung1.600 Lj
IdentifikationenNGC 1976

M42 (NGC 1976) ist der berühmte Orionnebel, eine riesige Gas- und Staubwolke mit einem Durchmesser von 15 Lj in 1.300 Lj Entfernung, in der gegenwärtig ein Sternhaufen geboren wird. Das meiste Licht, das wir von dem Nebel empfangen ist Fluoreszenzlicht. Ursache ist die intensive UV-Strahlung, die von den jungen, frisch geborenen, heißen Sternen emittiert wird. Hierbei spielt das Mehrfachsystem Theta Orionis (Das Trapez) eine große Rolle.

Der Orionnebel bedeckt eine Fläche von mehr als einem Quadratgrad und ist zweifellos einer der schönsten Gasnebel am Himmel. Ein schmales Band dunkler Materie, bekannt als der Fischmund, trennt M42 von M43, einem kleineren und runder erscheinenden Nebelfleck, der aber Teil der gleichen Wolke ist. M43 gruppiert sich um einen Stern der 9. Größenklasse.

Fotos aus meiner Galerie
Miniaturansicht
Das Zentrum des Orionnebel (20.02.2013)  [-LRGB]
Ort: Australien (Remote)
Optik • Kamera:RCOS 12,5" f/9 RC / SBIG STL-11000M
Dateigröße: 111 / 629 / 2180 kB
Kommentar: M42 (NGC 1976) ist der berühmte Orionnebel, eine riesige Gas- und Staubwolke mit einem Durchmesser von 15 Lj in 1.300 Lj Entfernung, in der gegenwärtig ein Sternhaufen geboren wird. Das meiste Licht, das wir von dem Nebel empfangen ist Fluoreszenzlicht. Ursache ist die...

Miniaturansicht
Der Große Orionnebel (27.12.2011)  [-RGB]
Ort: Samoens (Französische Alpen)
Optik • Kamera:TEC Apo 160/1280 ED / SBIG STL-11000M
Dateigröße: 227 / 669 / 1462 kB
Kommentar: M42 (NGC 1976) ist der berühmte Orionnebel, eine riesige Gas- und Staubwolke mit einem Durchmesser von 15 Lj in 1.300 Lj Entfernung, in der gegenwärtig ein Sternhaufen geboren wird. Das meiste Licht, das wir von dem Nebel empfangen ist Fluoreszenzlicht. Ursache ist die...

Miniaturansicht
Das Rot des Orionnebels (14.02.2010)  [Hα+R]
Ort:Großer Feldberg (Taunus) & Franz. Alpen
Optik • Kamera: Pentax 105/670 SDP / SBIG STL-11000M
Dateigröße: 287 kB bzw. 1610 kB
Kommentar: Zum Abschluss der Orion-Saison habe ich noch eine Schwarz/Weiß-Version gemacht. Dazu habe ich Rotkanal- und H-Alpha-Aufnahmen verwendet. Man sieht also ausschließlich die Rotanteile des Nebels.

Miniaturansicht
Der Große Orionnebel, 3. Akt (14.02.2010)  [-LRGB]
Ort:Großer Feldberg (Taunus) & Franz. Alpen
Optik • Kamera: Pentax 105/670 SDP / SBIG STL-11000M
Dateigröße: 302 kB bzw. 2052 kB
Kommentar: Nun ist es endlich geschafft! Durch einen etwas größeren Aufwand in Form einer Alpen-Tour kamen nun endlich die noch fehlenden Daten für das tiefe M42-Bild zusammen. Insgesamt haben hier 8,22 Stunden Belichtungszeit aus drei Nächten zusammen gefunden.

Miniaturansicht
Der Große Orionnebel, 2. Akt, V. 2 (07.02.2010)  [-RGB]
Ort:Großer Feldberg (Taunus)
Optik • Kamera: Pentax 105/670 SDP / SBIG STL-11000M
Dateigröße: 243 kB bzw. 1114 kB
Kommentar: Hier noch eine zweite Variante, bei der der Anteil des H-Alpha-Kanals viel stärker ist. Dadurch treten einige Strukturen stärker hervor.

Miniaturansicht
Der Große Orionnebel, 2. Akt (07.02.2010)  [-RGB]
Ort:Großer Feldberg (Taunus)
Optik • Kamera: Pentax 105/670 SDP / SBIG STL-11000M
Dateigröße: 251 kB bzw. 1035 kB
Kommentar: Rund einen Monat hat es gedauert, bis ich neue, tiefere Aufnahmen machen konnte. Die schwachen Nebel in der Umgebung von M42 treten bereits gut hervor. Doch das Endziel ist immer noch nicht erreicht, es wird einen dritten Akt geben.

Miniaturansicht
Der Große Orionnebel (05.01.2010)  [-RGB]
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik • Kamera: Pentax 105/670 SDP / SBIG STL-11000M
Dateigröße: 186 / 429 / 1218 kB
Kommentar: M42 (NGC 1976) ist der berühmte Orionnebel, eine riesige Gas- und Staubwolke mit einem Durchmesser von 15 Lj in 1.300 Lj Entfernung, in der gegenwärtig ein Sternhaufen geboren wird. Das meiste Licht, das wir von dem Nebel empfangen ist Fluoreszenzlicht. Ursache ist die...

Miniaturansicht
Messier 42 Großer Orion Nebel (09.12.2004)
Ort: Offenbach am Main
Optik • Kamera: Celestron C8 / SXV-H9C
Dateigröße: 53 kB
Kommentar: Das Foto zeigt das Zentrum des berühmten Orionnebels. Mit dem Foto habe ich meine neue CCD-Kamer, die Starlight XPress SXV-H9C eingeweiht. Da jedoch der Autoguider von nicht so wollte, ist die Nachführung nicht ganz perfekt. Jedoch entschädigen die vielen Details und Strukturen etwas...

Miniaturansicht
M42 Orionnebel (16.03.2004)
Ort: Frankreich / Alpen
Optik:Carl Zeiss Jena Sonnar 300 mm
Dateigröße: 113 kB
Kommentar: Hier noch ein weiteres Bild des Orionnebel, bei geringerer Vergrößerung. Daher sind noch weitere Objekte auf dem Foto: Der blaue "Running Man"-Nebel NGC 1977 , der offene Sternhaufen NGC 1981 direkt über NGC 1977 und ein Abschnitt des Pferdekopfnebels am oberen Bildende.

Miniaturansicht
M42 Orionnebel (1997)
Ort: Frankreich / Alpen
Optik: Celestron C8 @ 2000 mm f/10
Dateigröße: 95 kB
Kommentar: M42 (NGC 1976) ist der berühmte Orionnebel, eine riesige Gas- und Staubwolke mit einem Durchmesser von 15 Lj in 1.300 Lj Entfernung, aus der gegenwärtig ein Sternhaufen geboren wird.

M42 bedeckt eine Fläche von mehr als einem Quadratgrad und ist zweifellos einer der schönsten Gasnebel am Himmel. Ein schmales Band dunkler Materie, bekannt als der Fischmund, trennt M42 von M43, einem kleineren und runder erscheinenden Nebelfleck, der aber Teil der gleichen Wolke ist. M43 gruppiert sich um einen Stern der 9. Größenklasse.

Miniaturansicht
M42 Orionnebel (1997)
Ort: Sandplacken (Taunus)
Optik:Vivitar 300 mm
Dateigröße: 122 kB

Interessante und weiterführende Links

Literatur-Tipps