M 42 - Der Große Orionnebel
Kommentar: M42 (NGC 1976) ist der berühmte Orionnebel, eine riesige Gas- und Staubwolke mit einem Durchmesser von 15 Lj in 1.300 Lj Entfernung, in der gegenwärtig ein Sternhaufen geboren wird. Das meiste Licht, das wir von dem Nebel empfangen ist Fluoreszenzlicht. Ursache ist die intensive UV-Strahlung, die von den jungen, frisch geborenen, heißen Sternen emittiert wird.

Das Bild ist ein H-Alpha-RGB-Komposit, wobei die H-Alpha-Daten zu geringem Anteil als Luminanz eingeflossen sind. Es wurden ausschließlich nur kurze Belichtungen gemacht: 140 s pro H-Alpha-Aufnahme (16x) und 120 s für die Farbkanäle (je 6x), damit die hellen Bereiche nicht ausbrennen. Da es eine helle Mondnacht war, machte es keinen Sinn bereits länger belichtete Aufnahmen für die Schwachen Außenbereiche zu machen. Das wird in einer der nächsten klaren Nächte nachgeholt.

Foto-Hinweise: weitere Objekte im Sternbild Orion
Sternhaufen NGC 1662. Er ist ein lockerer Haufen aus mehreren Dutzend Sternen ca. der 9 Größe. Der selten beachtete Sternhaufen Collinder 69 (λ Orionis Cluster).
Der Reflexionsnebel M 78 ist der hellste Reflexionsnebel am Himmel und gehört zum Nebelkomplex des Orionnebels.

Weitere Bilder aus derselben Nacht
Die 37: Sternhaufen NGC 2169 im Orion Der Winterhimmel mit Sternbild Orion und Sirius im Mondschein.

Links zu M42