SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

Home

Herzlich Willkommen auf meinen Astronomie-Seiten!

Ich beschäftige mich seit 1994 mit der Astronomie und seit 1995 bin ich auch mit Teleskop unterwegs. Angefangen habe ich damals mit einem kleinen Refraktor aus dem Kaufhaus. Die Begeisterung wurde schnell größer und so folgte nur wenige Monate danach ein 8 Zoll Schmidt Cassegrain Teleskop. Inzwischen nutze ich je nach Zweck verschiedene Teleskope.

Da ich mich damals auch schon für Fotografie interessiert habe, lag es nahe, sie mit der Astronomie zu verbinden. Hauptsächlich beschäftigt mich nun die hochauflösende Planeten-, Mond- und Sonnenfotografie mit den Mitteln eines Amateurastronomen. Sind die Bedingungen dafür ungünstig, fotografiere ich stattdessen auch Deep Sky-Objekte.

Auf diesen Seiten präsentiere ich meine astronomischen Aufnahmen. Je nach Wetterbedingungen versuche ich so oft wie möglich neue und aktuelle Inhalte zu veröffentlichen.

Viel Vergnügen beim Surfen auf SkyTrip.de!

Auswahl neuer Bilder

Miniaturansicht
Partielle Mondfinsternis über Friedberg (07.08.2017)
Ort: Friedberg
Optik • Kamera: Canon EF 70-300 mm L IS USM / Canon EOS 750D
Galerie: 4 Fotos, 1 Video
Kommentar: Am 07.08.2017 ging der partiell verfinsterte Mond ganz kurz vor Sonnenuntergang über Deutschland auf. Die Finsternis war bei Aufgang schon gut zur Hälfte vorbei. Der Himmel war zum Glück klar genug, um das Ereignis in so geringer Höhe verfolgen zu können. Schon eine halbe Stunde nach...
Miniaturansicht
Der Rho-Ophiuchi-Komplex (21.07.2017)
Ort: Australien (Remote)
Optik • Kamera:Takahashi FSQ-106 ED / FLI ML-16803
Dateigröße: 321 / 1838 / 7108 / 21461 kB
Kommentar: Diese Aufnahme zeigt die wohl farbenprächtigste Region am Himmel: den Norden des Sternbildes Skorpion mit dem Rho-Ophiuchi-Komplex, Antares und mehr. Antares ist ein roter Riesenstern in etwa 500 Lichtjahren Entfernung, der von Staubwolken umgeben ist die als gelblicher Reflexionsnebel...
Miniaturansicht
vdB 38 & Bellatrix mit vdB 40 (19.01.2017)
Ort: Riedelbach (Taunus)
Optik • Kamera: Dualsystem: Pentax 105 SDP / STL-11000M & G3-11000
Dateigröße: 444 / 1741 / 3792 kB
Kommentar: Im Norden des Orion finden sich viele schwächere und selten beachtete Nebel, wie zum Beispiel der hier gezeigte vdB 38. Er liegt etwas mehr als 2° nördlich von γ Ori Bellatrix, dem oberen rechten Schulterstern des Himmelsjägers. vdB 38 umgibt den 5,8-mag-Stern HD 34989. Er ist von Reflexion...

Neues auf SkyTrip.de

Aug
8
Partielle Mondfinsternis bei Mondaufgang
Am 07.08.2017 ging der partiell verfinsterte Mond ganz kurz vor Sonnenuntergang über Deutschland auf. Die Finsternis war bei Aufgang schon gut zur Hälfte vorbei. Der Himmel war zum Glück klar genug, um das Ereignis in so geringer Höhe verfolgen zu können. Schon eine halbe Stunde nach Mondaufgang war die Kernschattenphase beendet. Ich habe das ganz westlich von Friedberg verfolgt.
Neue Bilder:

Miniaturansicht
Partiell Mondfinsternis über Friedberg (07.08.2017)
Ort: Friedberg
Optik • Kamera: Pentax 75/500 SDHF / Canon EOS 5D Mk II
Dateigröße: 66 / 288 / 1837 kB
Miniaturansicht
Partiell Mondfinsternis bei Mondaufgang (07.08.2017)
Ort: Friedberg
Optik • Kamera: Pentax 75/500 SDHF / Canon EOS 5D Mk II
Dateigröße: 219 / 1805 kB
Miniaturansicht
Verlaufkomposit der Mondfinsternis (07.08.2017)
Ort: Friedberg
Optik • Kamera: Canon EF 70-300 mm L IS USM / Canon EOS 750D
Dateigröße: 85 / 383 / 1323 kB
Miniaturansicht
Zeitraffer der partiellen Mondfinsternis (07.08.2017)
Ort: Friedberg
Optik • Kamera: Canon EF 70-300 mm L IS USM / Canon EOS 750D
Video-Host: Vimeo
Miniaturansicht
Partiell Mondfinsternis - Halbschatten (07.08.2017)
Ort: Friedberg
Optik • Kamera: Pentax 75/500 SDHF / Canon EOS 5D Mk II
Dateigröße: 158 / 1117 kB
Jul
23
Der Rho-Ophiuchi-Komplex
Mein neuestes Bild zeigt die wohl farbenprächtigste Region am Himmel: den Norden des Sternbildes Skorpion mit dem Rho-Ophiuchi-Komplex, Antares und mehr. Antares ist ein roter Riesenstern in etwa 600 Lichtjahren Entfernung, der von Staubwolken umgeben ist die als gelblicher Reflexionsnebel zu sehen sind. Rund herum sind weitere Nebel verschiedener Farben zu sehen: blaue Reflexionsnebel, rot leuchtender Wasserstoff und bräunliche Dunkelwolken. Neben dem Rho-Ophiuchi-Komplex im Antares-Bereich sind auch bei den Scheren-Sternen des Skorpion in der rechten Bildhälfte ein paar schwache Nebel zu finden.

Zur leichteren Objektidentifikation gibt es eine beschriftete Version.

Das Bild ist ein Mosaik aus 16 Teilen. Es entstand in mehreren Nächten zwischen dem 1.7. und 21.7.2017 mit einem ferngesteuerten Takahashi FSQ106 in Australien. Jedes Mosaikteil wurde nur 30 Minuten mit RGB-Filtern belichtet (10 Minuten je Farbe). Das Resultat wurde auf 40% verkleinert und hat immernoch rund 30 Megapixel.
Neues Bild:

Miniaturansicht
Der Rho-Ophiuchi-Komplex (21.07.2017)
Ort: Australien (Remote)
Optik • Kamera:Takahashi FSQ-106 ED / FLI ML-16803
Dateigröße: 321 / 1838 / 7108 / 21461 kB
Jul
18
Der letzte Rest vom Winter
Hier ist nun wirklich das letzte Deep-Sky-Bild aus der Winter-Saison: Am 19. Januar habe ich die westliche Schulter des Orion angepeilt. Auch hier verbergen sich einige schwächere und selten beachtete Nebel. vdB 38 war das Ziel. Er liegt etwas mehr als 2° nördlich von γ Ori Bellatrix, dem oberen rechten Schulterstern des Himmelsjägers. vdB 38 umgibt den 5,8-mag-Stern HD 34989. Er ist von Reflexion dominiert, zeigt aber auch ein schwaches H-Alpha-Leuchten. Das Bild zeigt daneben auch noch weitere Nebel und Sternhaufen.
Neues Bild:

Jul
12
Ein wenig Sonnenaktivität
Nach bereits über 40 Tagen ohne Sonnenflecken dieses Jahr, hat sich der alte Zyklus doch noch einmal mit einer besonders schönen und großen Gruppe gemeldet. NOAA 12665 erschien am 6.7. am Ostrand der Sonne. Beobachten konnte ich sie erst am 9.7. bei eher bescheidenen Bedingungen mit Zirrus, Kumuluswolken und schlechtem Seeing.
Neue Bilder:

Jul
4
Neues Mondmosaik
Die dünne Mondsichel in hoher Auflösung zu fotografieren ist eine Herausforderung. Bei einem Alter von etwa 2,5 Tagen trennen immerhin schon rund 35° Sonne und Mond. Tief am Dämmerungshimmel käme dennoch keine Freude auf. Hier ist daher das Resultat meines neuesten Taghimmel-Versuchs – mit und ohne blauem Himmel.
Neue Bilder:

Jun
28
Die Große Sagittarius Sternwolke
Neues aus der Remote-Pipeline:
Die große Sagittarius Sternwolke ist der hellste sichtbare Teil der Milchstraße. Walter Baade erkannte, dass man in einem Teilbereich einen relativ freien Blick ohne viel Absorption von Staub nah am Zentrum der Milchstraße vorbei hat – Baade's Window. So beobachtete er hier Mitte der 1940er Jahre mit dem berühmten Hooker-Spiegel auf dem Mount Wilson den Kugelsternhaufen NGC 6522, der sich weit hinter dem Zentrum befindet.

Mein neuestes Bild ist ein Mosaik aus sechs Teile die jeweils nur 30 Minuten mit RGB Filtern belichtet wurden. Richtig zur Geltung kommt die Sternwolke leider nur von der Südhalbkugel aus, denn von Europa aus verläuft ihr Tagbogen nur etwa 15° hoch durch den Meridian. Aufgrund der ungünstigen Position diente ein ferngesteuerter FSQ 106 ED am Siding Spring Observatorium (SSO) als Aufnahmeinstrument. Dort wandert die Sternwolke durch den Zenit. Unsere Sommermilchstraße ist selbst unter besten Bedingungen ein blasses Etwas dagegen!
Neues Bild:

Milchstraße: Große Sagittarius Sternwolke (25.06.2017)
Ort: Australien (Remote)
Optik • Kamera:Takahashi FSQ-106 ED / FLI ML-16803
Dateigröße: 268 / 2228 / 16777 kB
Jun
25
Sonnensystem-Nachschlag
Hier sind noch ein paar weitere Sonnensystem-Bilder. Die Jupiter-Sequenzen vom 19.6. habe ich weiter ausgewertet und ein zweite Version ohne blauen Himmel erstellt. Außerdem gelang in derselben Nacht auch noch ein halbwegs brauchbarer Saturn. Das C14 kann zwar mehr, aber nur 22° über dem Horizont sind eine Herausforderung...
Auf der Festlatte schlummerte zudem noch ein Mondmosaik von Ende Mai. Es ist eine 2 Tage junge Mondsichel, die aufgrund der geringen Sonnendistanz ein schwieriges Motiv darstellt. Zwar habe ich nicht die erhoffte Auflösung erreicht, sie ist jedoch besser als bei bisherigen Versuchen.
Neue Bilder:

Jun
21
Jupiter kurz vor Saisonende und Resteverwertung
Eigentlich hatte ich Jupiter für diese Saison auch schon wieder abgeschrieben. Einfach kein Seeing-Glück... Doch am 19.6. zeigte sich im C14 ein überraschend ruhiges Bild. Jupiters scheinbarer Durchmesser ist seit der Opposition schon wieder deutlich geschrumpft und der Himmel war noch blau. Die Kamera musste aber trotzdem dran. Und so entstand mein einziges Bild der Saison 2017. Diese Abendhimmel-Ansicht zeigt den Gasriesen zusammen mit den Monden Io und Europa mit noch dunkelblauem Himmel.

Außerdem gibt es ein wenig Resteverwertung mit Weißlichtbildern des Merkurtransits, H-Alpha-Sonne und einer Galaxie.
Neue Bilder:

NGC 2997 im Sternbild Antila (18.04.2017)
Ort: Australien (Remote)
Optik • Kamera: Planewave 17" CDK / FLI-PL09000
Dateigröße: 232 kB / 803 kB / 3129 kB