SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

Home

Herzlich Willkommen auf meinen Astronomie-Seiten!

Ich beschäftige mich seit 1994 mit der Astronomie und seit 1995 bin ich auch mit Teleskop unterwegs. Angefangen habe ich damals – wie fast jeder – mit einem kleinen Refraktor aus dem Kaufhaus. Mir war schon schnell klar, dass dies mein Hobby wird und so folgte nur wenige Monate danach ein 8 Zoll Schmidt Cassegrain Teleskop.

Da ich mich vorher schon für Fotografie interessiert habe, lag es nahe, das mit der Astronomie zu verbinden. Hauptsächlich beschäftigt mich nun die hochauflösende Planeten- und Mondfotografie mit den Mitteln eines Amateurastronomen. Sind die Bedingungen dafür ungünstig, fotografiere ich stattdessen auch Deep Sky-Objekte.

Auf diesen Seiten präsentiere ich meine astronomischen Aufnahmen, sowie einige Tipps und Eckdaten zu astronomischen Ereignissen. Je nach Wetterbedingungen versuche ich so oft wie möglich neue und aktuelle Inhalte zu veröffentlichen.

Viel Vergnügen beim Surfen auf SkyTrip.de!

Auswahl neuer Bilder

Mosaik des zunehmenden Mondes (11.04.2016)   L=4.28 d
Ort: Offenbach am Main
Optik • Kamera:TEC Apo 160/1280 ED / Grasshopper 3 GS3-U3-28S4M-C
Dateigröße: 186 / 1700 / 4993 kB
Kommentar: Interessant beleuchtet sind bei diesem Mondalter zum Beispiel Atlas und Herkules auf mittlerer nördlicher Breite Norden. Die beiden Mondmeere Mare Crisium und Mare Fecunditatis sind ebenfalls auffällig. Bei Mare Fecunditatis kommt das Relief der Meeresrücken besonders gut zur Geltung. Weit im Süden...
Miniaturansicht
NOAA 12546 (koloriert) (22.05.2016)
Ort: Offenbach am Main
Optik:TEC Apo 160/1280 EDSolarSpectrum 0.5 Å
Dateigröße: 281 kB bzw. 910 kB
Kommentar: Die Sonnenaktivität ist weiter deutlich abgesunken, die Sonnenfleckenrelativzahl dümpelt im Bereich 15 herum. Die Fleckengruppe NOAA 12546 könnte eine der letzten großen Gruppen des aktuellen Zyklus sein.
Große Protuberanz am Westrand (koloriert) (11.09.2016)
Ort: Offenbach am Main
Optik:TEC Apo 160/1280 EDSolarSpectrum 0.5 Å
Dateigröße: 151 kB bzw. 891 kB
Kommentar: Trotz des bereits merklich schwächelnden Aktivitätszyklus gab es im Herbst 2016 noch einige größere Protuberanzen zu beobachten. Dieses Exemplar reichte bis in eine geschätzte Höhe von 100.000 km.

Neues

Mar
26
Resteverwertung II: Sonne und Mond
Weiter geht es mit der Resteverwertung: Vom April 2016 war noch ein Mondmosaik des zunehmenden Mondes übrig. Außerdem gibt es Bilder der Aktiven Region NOAA 12546 am 22. Mai 2016 im Weißlicht und H-Alpha bei mittelmäßigem Seeing.
Neue Fotos:

Mar
11
Große Protuberanzen
Derzeit arbeite ich einige "Restposten" vom letzten Jahr ab. Darunter sind einige Sonnenvideos. Zur Abwechslung gibt es daher dieses Bild einer rund 100.000 km hohen Protuberanz vom 11. September 2016. Daneben sind die Flecken NOAA 12585 und 12588 zu sehen.
Neue Fotos:

Feb
20
Sternhaufen-Mix
Hier sind drei neue Sternhaufen-Bilder vom Winterhimmel: das erste zeigt Collinder 69 im Kopfbereich der Orion, dessen hellstes Mitglied der Stern λ Orionis ist. Zudem ist er von dem weitläufigen Nebel Sh2-264 umgeben, der das ganze Bild erfüllt.
Das zweite Motiv ist Messier 46, aufgenommen mit einem 17" Remote-Teleskop in Australien. Eine Besonderheit ist der planetarische Nebel NGC 2438. Leider musste das Bild verkleinert werden – das Seeing in Siding Spring ist fast immer zu schlecht für diese Optik.
Nummer drei: NGC 2301 ist ein selten beachteter Sternhaufen im Sternbild Monoceros, der sich jedoch wunderbar von der Umgebung abhebt und dessen Sterne scheinbar in markanten Ketten angeordnet sind. Auch hier gibt es Nebel in Form des schwachen Sh2-284 und NGC 2282 zu entdecken.
Neue Fotos:

Miniaturansicht
Messier 46 & NGC 2438 (06.01.2017)
Ort: Australien (Remote)
Optik • Kamera: Planewave 17" CDK / FLI-PL16803
Dateigröße: 332 / 904 / 3078 kB
Miniaturansicht
NGC 2301 The golden worm & Sh2-284 (30.12.2016)
Ort:Kleiner Feldberg (Taunus)
Optik • Kamera: Dualsystem: Pentax 105 SDP / STL-11000M & G3-11000
Dateigröße: 329 / 1577 / 6687 kB
Feb
11
Ein Hauch von Finsternis
Vom 10. auf den 11. Februar kam es zu einer Halbschattenfinsternis der Größe 0,9884 zu optimalen Zeiten für Deutschland. Bei der maximalen Verfinsterung stand der Mond rund 50° über dem Hortizont. Nur das Wetter hätte mir beinahe einen Strich durch die Rechnung gemacht...
Doch um das Maximum herum gab es größere Wolkenlücken. Also habe ich schnell den kleinen 75er Pentax mit der Avalon und Canon EOS 600D auf den Balkon gestellt. Dabei kam zumindest ein Schnappschuss des Maximums dabei heraus.
Neue Fotos:

Feb
1
Nebel in Monoceros & Ara
Vor drei Jahren habe ich die spannende Nebelregion um NGC 2264 bereits aufgenommen. Damals sind es jedoch nur rund 5 Stunden Belichtungszeit geworden. Für die schwächeren Bereich rund um den Konusnebel war das eigentlich zu wenig. Nun habe ich die Aufnahmen ergänzt und so auf 12,5 Stunden erhöht. Zudem ist es nun ein Mosaik, das auch diverse Reflexionsnebel östlich des Konusnebel zeigt. Dieser Abschnitt hat ebenfalls 12,5 Stunden Belichtungszeit erhalten.

Zudem gibt es ein Überbleibsel aus der Remote-Pipeline von vergangenem Sommer: NGC 6188, 6193 und 6164 im Sternbild Ara.
Neue Fotos:

Miniaturansicht
NGC 6193, 6188 & 6164 (31.07.2016)  [-LRGB]
Ort: Australien (Remote)
Optik • Kamera:Takahashi FSQ-106 ED / FLI ML-16803
Dateigröße: 516 / 3173 / 9603 kB
Jan
1
Frohes Neues Jahr!
Ein neues Bild zum neuen Jahr: In den letzten Tagen von 2016 stellte sich eine Inversionswetterlage ein, sodass das Rhein-Main-Gebiet unter Nebel versank und der Himmel über dem 825 m hohen kleinen Feldberg im Taunus wurde ungewohnt dunkel. Am 29. Dezember war der Gürtel des Orion mein Wunschmotiv. Denn dort findet man eine Vielzahl von Reflexionsnebeln. Eine spannende Region!
Neue Fotos:

Miniaturansicht
Reflexionsnebel um Orions Gürtel (29.12.2016)
Ort:Kleiner Feldberg (Taunus)
Optik • Kamera: Dualsystem: Pentax 105 SDP / STL-11000M & G3-11000
Dateigröße: 236 / 1011 / 4572 kB