SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

[ Digital | Analog | Archiv | Webtipps | Literatur ]

Messier 17 (NGC 6618)
Omeganebel

Objekt-Portrait
ObjekttypEmissionsnebel
Koordinaten [RA | Dec][ 18h 20,8m | -16° 11' ]
Durchmesser11'
SternbildSagittarius
Helligkeit6,0 mag
Entfernung5.000 Lj
IdentifikationenNGC 6618

Das Sternbild Sagittarius ist reich an Emissionsnebeln. Ein schönes Beispiel ist Messier 17, auch Omeganebel genannt, im Norden des Sternbildes. Mit rund +6,00 mag scheinbare Helligkeit ist das 11' große Objekt bei guten Bedingungen leicht mit bloßem Auge auszumachen. M17 erhält die Energie, die ihn zum Leuchten bringt, von jungen Sternen in seinem Inneren. Diese sind jedoch im sichtbaren Licht verhüllt und können nur im IR beobachtet werden. Der Omeganebel ist nicht einheitlich Wasserstoff-rot, die vielen Nuancen entstehen durch variierende Überlagerungen mit schwachen Reflexionsnebel-Anteilen.

Fotos aus meiner Galerie
Miniaturansicht
Mosaik: M16, M17 & M18 (01 + 02.07.2011)  [-LRGB]
Ort: Samoens (Französische Alpen)
Optik • Kamera: Pentax 105/670 SDP / SBIG STL-11000M
Dateigröße: 987 kB / 2688 kB / 5934 kB
Kommentar: In der ersten Juliwoche 2011 habe ich sowohl den Adlernebel M16, als auch den Omeganebel M17 nebst Sternhaufen M18 aufgenommen. Da beide Nebel unweit von einander stehen und die einzelnen Bilder miteinander überlappen, lag es natürlich nahe ein Mosaik zu basteln.

Miniaturansicht
Omeganebel M17 und M18 (01.07.2011)  [-LRGB]
Ort: Samoens (Französische Alpen)
Optik • Kamera: Pentax 105/670 SDP / SBIG STL-11000M
Dateigröße: 464 kB / 1884 kB / 4036 kB
Kommentar: Das Sternbild Sagitarius ist reich an Emissionsnebeln. Ein schönes Beispiel ist Messier 17, auch Omeganebel genannt, im Norden des Sternbildes. Mit rund +6,00 mag scheinbare Helligkeit ist das 11' große Objekt bei guten Bedingungen leicht mit bloßem Auge auszumachen.

Interessante und weiterführende Links

Literatur-Tipps