SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

Beobachtung von Iridium-Satelliten

Das Iridiumnetz besteht momentan aus etwa 60 Telekommunikationssatelliten. Das Netz ermöglicht das Telefonieren auf der ganzen Welt, wobei das Satellitentelefon direkten Kontakt mit einem der Satelliten aufnimmt. Die Satelliten kreisen in 800km Höhe. Mit knapp 700 kg und 4 Meter Größe sind sie keine Riesen.

Normalerweise sind die kleinen Satelliten gerade mal 6-7 mag hell, sie würden dem Beobachter also nicht auffallen. Auch unter einem Himmel mit +6 bis +7 mag Grenzgröße wahrscheinlich nicht. Interessant sind die Satelliten auch nur in einer kurzen Zeitspanne, in der ihre Helligkeit enorm ansteigen kann, maximal bis auf -9 mag !

Verantwortlich dafür ist jeweils eine der drei Main Mission Antennas (MMA), welche alle drei eine extrem stark spiegelnde Oberfläche besitzen. Während eines Iridium Flares wird Sonnenlicht über eine der MMAs zum Beobachter gelenkt. Der Lichtkegel, der auf die Erde geworfen wird, ist zwischen 25 und 150 km groß. Je näher das Zentrum des Lichtkegels am Beobachter vorbeiwandert, desto heller ist der Flare, welcher in der Regel ein paar Sekunden dauert.

Woher erfährt man, wann und wo ein Iridium Flare erscheint?
Hier bei hilft die Webseite www.Heavens-Above.com, welche sehr genaue Vorhersagen für jeden beliebigen Punkt auf der Erde geben kann. Es ist allerdings nötig sich anzumelden, jedoch keine Angst! Das ganze kostet nicht, es dient eher ihnen, ihre Beobachtungsorte dort zu speichern.

Nach der Registrierung und Einloggen können Sie unter Configuration und Change ihren Beobachtungsort eingeben oder ändern. Entweder Sie geben ihre Koordinaten direkt ein oder geben den Namen ihrer Stadt ein, die Städte-Datenbank ist sehr umfangreich und enthält selbst das kleinste Dorf! Unter Satellites finden Sie unter anderen Vorhersagen auch die Iridiums.

Klickt man nun beispielsweise auf next 24 hrs, bekommt man ein Tabelle, die alle beobachtbaren Flares der nächsten 24 Stunden enthält:

Die Tabelle versorgt Sie mit den nötigen Informationen: Datum, Uhrzeit, Helligkeit, Höhe, Himmelsrichtung, Entfernung zum Zentrum des Lichtkegels, die dortige Helligkeit des Flares und den Namen des Satelliten. Wenn man auf die Uhrzeit klickt bekommt man nochmal genauere Informationen zum Flare-Zentrum. Klickt man auf den Namen, bekommt man einen Steckbrief zum Satelliten.
Was benötige ich noch für die Beobachtung?
Zur Beobachtung werden weder Fernglas, noch Teleskop benötigt, nur das bloße Auge. Ansonsten sind nur noch Kenntnisse über die Himmelsrichtungen erforderlich, damit der Bereich am Himmel, wo der Flare auftauchen wird, ungefähr eingegrenzt werden kann.
Interne Links zu Satelliten & ISS