SkyTrip.de

Die Astronomie-Seiten von Mario Weigand

Das Celestron C11

Allgemeines

Seit März 2005 besitze ich nun ein Celestron C11 in der Kohlefasertubus-Ausführung und mit XLT Starbright Coating.

Ziel war es – dank der größeren Öffnung – noch mehr Detailauflösung bei der Mond- und Planetenfotografie zu erreichen, als mit meinem ehemaligen Takahashi TSC-225. Das Takahashi hat eine fantastische Optik, daher würde es das C11 schwer haben. Jedoch hatte ich Glück, die Beugungsringe sind fast wie im Lehrbuch!


Aus der Praxis

Weiterhin bin ich durch Erfahrungen aus der Praxis mit dem Gerät völlig zufrieden und erziele tatsächlich eine geringfügig bessere Auflösung. Vor allem bei der Mondfotografie wurde das schnell deutlich – es waren auf Anhieb mehr Feinheiten auf den Bildern.
Etwa für drei Wochen hatte ich beide Geräte parallel und konnte so direkt auch visuell vergleichen.

Das C11 weist ein nicht allzu starkes Spiegelshifting auf. Bei meinem C8 und ebenso bei dem TSC-225 ist es stärker ausgeprägt. Um möglichst feinfühlig fokussieren zu können, habe ich das C11 noch mit einem Crayford-Auszug versehen. Es ist der Auszug für SC-Teleskope von Baader, der sehr exakt läuft und dazu auch noch rotierbar ist, was sich oft als sehr praktisch erweist.

Sinnvoll ist die Unterbringung der Kollimationsschrauben am Fangspiegel. Bei einem alten Gerät wie meinem ehemaligen C8 muss man immer einen Deckel mit einem Schraubenzieher heraus hebeln. Beim C14 XLT dreht man die Abdeckung und schon ist man an den Schrauben. Es sind zwar keine fummelig kleinen Inbusschrauben mehr, dafür allerdings Kreuzschlitzschrauben, die für mich auch nicht die beste Lösung darstellen. Die Handhabung im Dunkeln ist dadurch aber etwas einfacher.

Bei der Kollimation empfielt es sich hier allerdings mit einer Webcam zu arbeiten. Das C8 ist noch kurz genug, sodass man während dem Schrauben durch das Okular schauen kann. Das C11 ist dafür etwas zu lang. Daher ist es eine Erleichterung das Livebild eines ausreichend hellen Sterns bei hoher Vergrößerung auf einen Monitor zu legen um dann bequem mit Steuerung und Schraubenzieher in den Händen zu kollimieren.

Datenblatt
Optisches Design: Schmidt-Cassegrain
Öffnung:279 mm / 11 Zoll
Brennweite:2800 mm
Resultierendes Öffnungsverhältnis:f/10
Vergütung:StarBright XLT
Auflösungsvermögen (Dawes):0,42"
Auflösungsvermögen (Rayleigh):0,50"
Obstruktion:34%
Grenzgröße:14,7
Lichtsammelvermögen:1593x
Tubusgewicht:13 kg
Beispielbilder
Miniaturansicht Miniaturansicht Miniaturansicht

Miniaturansicht Miniaturansicht Miniaturansicht

Miniaturansicht Miniaturansicht Miniaturansicht

Miniaturansicht Miniaturansicht Miniaturansicht