Sternbild Andromeda Sternbild Andromeda
Kommentar: Das Sternbild Andromeda war bereits im Altertum bekannt. Sein Name ist zwar geläufig, das Sternbild selbst hingegen ist weniger auffällig. Der hellste Stern (Alpheratz) gehört gerade einmal zur 2. Größenklasse. Das bekannteste Objekt in diesem Sternbild ist zweifellos die Andromeda-Galaxie Messier 31, vermutlich das größte Mitglied der lokalen Gruppe – größer als die Milchstraße. Mit 2,2 Millionen Lichtjahre Entfernung ist sie das am weitesten entfernte Objekt, das man noch mit bloßem Auge sehen kann.

Ein weiteres auffälliges Objekt ist der offene Sternhaufen NGC 752 im Südosten des Sternbildes. Es handelt sich um einen relativ alten Sternhaufen, dessen rund 60 Mitglieder locker über fast 1° verteilt sind. Mit 1.300 Lichtjahren Entfernung ist er einer der uns am nächsten gelegenen und ist bereits mit bloßem Auge als nebliges Fleckchen zu erkennen. Am schönsten ist NGC 752 mit einem Feldstecher oder einem kurzbrennweitigen Refraktor mit Weitwinkelokular zu beobachten.

Neben der Andromeda-Galaxie ist ein weiteres Mitglied der lokalen Gruppe zu sehen: Messier 33 (NGC 598). Sie ist nach der Andromeda-Galaxie und der Milchstraße das drittgrößte Objekt der Gruppe. M33 wird auch Dreiecks-Galaxie oder Dreiecks-Nebel genannt, weil sie sich im Sternbild Triangulum befindet. Sie ist eine Spiralgalaxie mit den Abmessungen 68.7' × 41.6' und einer scheinbaren Helligkeit von +5,70 mag.

Objekte in dieser Region
Links zu Messier 31 (NGC 224)

Links zu Messier 33 (NGC 598)