Kurz nach der Plejaden-Bedeckung
Kommentar: Am 13. November bedeckte der fast volle Mond die Plejaden. Der Helligkeitsunterschied zwischen dem Mond und dem Sternenhintergrund ist für die heutigen Kameras leider zu groß. Daher habe ich ein Komposit versucht, wobei ich den Eindruck des im Vergleich zu den Plejaden sehr hellen Mondes erhalten wollte. Die Plejaden wurden mit der EOS 5D am 75er Pentax 2 s lang bei ISO 200 belichtet; der Mond brauchte nur 1/500 s. Das Bild entstand kurz nach der Bedeckung, einige Wolkenfetzen zogen vorüber.