Merkur und Mond Merkur und Mond in der Dämmerung
Kommentar: Am 6. April begegnete die dünne Mondsichel mit Erdschein dem innersten Planeten Merkur. Obwohl seit der Plejaden-Begegnung nur 4 Tage vergangen waren, war ihre Sichtung nicht mehr möglich.

Die Aufnahme wurde 16 Sekunden mit der Canon EOS 5D bei ISO 400 und 200 mm Brennweite belichtet und mit der Vixen GP nachgeführt. Da die irdischen Objekte durch die Nachführung verwischt waren, habe ich ein Komposit mit einer nicht nachgeführten Aufnahme erstellt.

Prinzipiell wäre auch eine ähnliche Aufnahme mit kürzerer Belichtung möglich gewesen. Ziel war es aber, einen möglichst großen Helligkeitsunterschied zwischen Himmel und Mond abzuwarten, damit der Erdschein möglichst deutlich hervortritt. Gleichzeitig sollten die Dämmerungsfarben deutlich und hell sein und wenn möglich sollte auch das eine oder andere Sternchen drauf sein. Dazu kommt das Abblenden auf f6,3, um der Vignettierung entgegen zu wirken. Dadurch kam es zu der relativ langen Belichtungszeit von 16 Sekunden.