Mondaufgang über Frankfurt
Kommentar: Der Mond stand am Abend des 10. Juni kurz vor seiner Südwende und ging daher sehr weit südlich bei etwa 120° Azimut auf. Vom kleinen Feldberg aus gesehen ist das fast genau die Himmelsrichtung zur Frankfurter Skyline. So tauchte er hinter dem Ginnheimer Spargel auf und zog seine Bahn flach über die Türme der Stadt. Außerdem war die Aufgangszeit optimal: Geht der Mond dann auf, wenn die Sonne nur wenige Grad unter dem Horizont steht, passt für Mond und Vordergrund dieselbe Belichtungszeit und es muss kein HDR angefertigt werden.